03.07.2017

Erfolgreiche Auditwoche2017

Im Zeitraum vom 19.6. bis 23.6.2017 konnte die Frischmann Kunststoffe GmbH folgende Zertifikate erfolgreich verteidigen:
- DIN ISO 9001:2015
- BRC Packaging Ver. 5
- DIN ISO 50001:2011 und 14001:2009

(die Zertifikate werden im Downloadbereich zur Verfügung gestellt)

20.10.2016

Wir sind dabei -Industrie Intouch 2.11.2016
ab 16:00 Uhr

zur Anmeldung

zum Videoclip

24.02.2016

Im Interview

Thüringens Unternehmer - Lutz Frischmann - Frischmann Kunststoffe GmbH
zum Video

10.11.2015

Tag der offenen Tür

im Rahmen der "Industrie InTouch" der IHK Thüringen war ein voller Erfolg.
mehr...

03.07.2015

Erfolgreiche Auditwoche2015

Im Zeitraum vom 1.7 bis 3.7.2015 konnte die Frischmann Kunststoffe GmbH folgende Zertifikate erfolgreich verteidigen:
- DIN ISO 9001:2008
- BRC/IoP
- DIN ISO 50001:2011 und 14001:2009

(die Zertifikate stehen im Downloadbereich zur Verfügung)

06.12.2014

Zertifikate DIN ISO EM 5001/14001 stehen im Downloadbereich zur Verfügung

Download

28.10.2014

Zertifizierungsaudit zur DIN EN ISO 50001 und 14001 erfolgreich bestanden.

Das neuen Zertifikate finden Sie demnächst in unserem Downloadbereich

10.10.2014
Morgenstern Stiftung  mit dem Thüringer Engagement Preis 2014 ausgezeichnet!

mehr...

 

 

Geschichte der Firma Frischmann Kunststoffe GmbH


1936 Gründung der A. H. Frischmann KG

1969 Beginn der Folienxtrusion

1972 Verstaatlichung zum "VEB Holz- und Plastverarbeitung"

1993 Gründung Frischmann Kunststoffe GmbH

seit 1936
Gründung A. H. Frischmann KG

Das in Thüringen ansässige Familienunternehmen wurde 1936 als Sägewerk und Holzverarbeitung
von August und Hugo Frischmann gegründet. Die Produktion der Firma August & Hugo Frischmann KG umfasste bis 1969 Kleinmöbel und die Produktion von Tapetenleisten. Die "Frisa-Tapetenleisten" wurden weltweit exportiert.

nach 1969
Beginn der Folieextrusion

1969 wurden die ersten Folienextruter installiert und seit diesem Zeitpunkt entwickelte sich das Unternehmen schrittweise zu einem der führenden folienherstellenden Betriebe in der DDR. Die Produktion umfasste die Extrusion und Konfektion von Verpackungen aus Polyethylen. 1972 wurde das Unternehmen zwangsweise verstaatlicht.

nach 1972
Verstaatlichung zum "VEB Holz- und Plastverarbeitung"

Von 1972 - 1990 wurde der Wirtschaftsrat- und Kombinatsratbetrieb "VEB Holz- und Plastverarbeitung" von Hugo Frischmann und ab 1977 alleine durch Bernd Frischmann geleitet. Nach dem Fall der Mauer 1990 haben wir einen Antrag auf Reprivatisierung der "Plastverarbeitung GmbH" gestellt. Jedoch erst nach 3 langen Jahren konnte der Treuhandbetrieb reprivatisiert werden.

seit 1993
Gründung Frischmann Kunststoffe GmbH

Am 23.08.1993 hat dann Bernd Frischmann die heutige Firma Frischmann Kunststoffe GmbH gegründet. Durch Lutz Frischmann wird das Unternehmen mittlerweile in der 4. Generation erfolgreich weiter geführt. Die Firma Frischmann Kunststoffe GmbH beschäftigt heute ca. 40 Arbeitskräfte und ist damit ein wichtiger Arbeitgeber der Region.
Eine wichtige Rolle im Unternehmen spielt die Ausbildung von Lehrlingen. Dies wurde mit der Nominierung zum „Ausbilder des Jahres“ im Rahmen des Südthüringer Mittelstandspreises gewürdigt.
Weiterhin wurde das Unternehmen innerhalb dieser letzten 15 Jahre mehrfach ausgezeichnet.
So erhielt Lutz Frischmann neben diversen Auszeichnungen z.B.  den „ Großen Preis des
Mittelstandes“ oder den BVMW-Mittelstandspreis „Unternehmer des Jahres 2007“

seit 2008

Da der Standort in Saargrund kein weiteres Entwicklungspotential mehr bot, war ein Standortwechsel notwendig geworden. Eine ideale Immobilie fand sich im nur 8 km entfernten Gewerbegebiet in Eisfeld. Bei dem 2008 erworbenen Objekt, handelte es sich um einen bereits 2003  Folien produzierenden Betrieb.
Mit der Standortverlagerung erfolgte gleichzeitig der Kauf einer hochmodernen neuen Extrusionsanlage. Diese konnte bereits im Dezember 2008 in den neuen Produktionshallen in Betrieb genommen werden. Später folgte der Umzug der modernen Anlagen von Saargrund nach Eisfeld. Zusätzlich konnte mit der Verlagerung der Produktion ein Mehrschichtsystem eingeführt werden, dass eine Produktion rund um die Uhr ermöglicht.